2021.03.22 -- 6. Auswandererleben auf Rkpoed

Mein "Ich-auf-Erden" war mit dem Plan von Rkpoed sofort einverstanden. Ich gab ihm mein OK, und Mitte Juni 2020, nur wenige Tage nach seiner Ankunft, begann er seine Ausbildung.

Zunächst konzentrierte er sich auf die Musik, denn der Diplomatiekurs musste von den höheren Zulassungsebenen akzeptiert werden. Aber am 4. August bekam ich die Nachricht, dass er als interplanetarischer Lehrlingsdiplomat zugelassen wurde.

Dann hörte ich in den nächsten anderthalb Monaten sehr wenig von meinem Double.

Offenbar hatte man ihm eine schöne Wohnung in dem Viertel zugewiesen, in dem sich alle Botschaften und Gesandtschaften befanden.

Das soziale Leben scheint in Rkpoed begrenzt zu sein, weil alle so voll beschäftigt sind. So war mein Double morgens mit Diplomatietraining beschäftigt, und nachmittags war er in einem Intensivtraining für Komposition.

Abends war er so kaputt, dass er meist in den frühen Abendstunden eindöste. Offensichtlich ist die Nacht in Rkpoed sehr kurz, so dass wir Erdlinge mehrere Monate brauchen, um uns an den beschleunigten Zeitplan zu gewöhnen.

Sowohl die Ausrüstung als auch die Lehrmethoden sind auf hohe Effizienz ausgerichtet. Er war beeindruckt von seinen Rkpoed-Kollegen. Sie waren sehr schnell in der Lage, "optimale Lösungen" in komplexen Diplomatiesimulationen zu finden. Aber langsam bekam auch er den Dreh mit ihrer Methodik raus und holte mit der Zeit auf.

Das Gleiche galt für sein Telepathietraining. Anfangs hatte er sich auf seine zuverlässigen Pendelindikatoren verlassen, um solide Beweise zu erhalten. Langsam verbesserte er seine Geschwindigkeit, indem er sein inneres Selbst befragte und überprüfte und indem er seine Lesungen von Indizien verbesserte. Alles ist eine Frage des Trainings und des Aufbaus von Vertrauen.

Die erste Diplomatiestufe erwies sich als leicht. Am 23. August hatte er bereits Stufe 1 abgeschlossen, die Abschnitte über die Kartierung des bekannten Universums, die Geschichte der Plejaden und ihre Beziehungen zur Erde und zum Sonnensystem sowie die Rechtsgrundlagen des universellen Gesetzes umfasste. All dies wurde in realistischen Simulationen getestet.

In den folgenden Tagen begann er mit Abschnitt 2, der diplomatische Kommunikation, offizielle Präsentationen und diplomatische Strategien beinhaltet. Dieser Abschnitt war für die folgenden 5 Monate vorgesehen.

Seit der Reise nach Rkpoed hatte sich mein Double über die Militärkontingente gewundert, die ebenfalls in Rkpoed an Land gingen. Warum waren sie dort? Ihm wurde gesagt, dass es etwa 150 Erdlinge auf Rkpoed gibt. Viele von ihnen waren im militärischen Auftrag angelsächsischer Länder dort, offenbar als Teil einer langfristigen Einrichtung. Er fragte sich, wie das möglich war, da es weder einen offiziellen Vertrag noch eine offizielle diplomatische Beziehung zwischen Rkpoed und der Erde gab.

Das wurde ein Diskussionspunkt im Diplomatiekurs. Es schien folgendes passiert zu sein. All dies wird aus der Perspektive von Rkpoed gesehen, so wie wir es verstehen.

Seit dem Zweiten Weltkrieg auf der Erde haben die Vereinigten Staaten versucht, ein Informationsmonopol über die Erforschung des Weltraums zu erlangen, indem sie während und nach dem Krieg Nazi-Dokumente beschafften, indem sie die Einwanderung ehemaliger Nazi-Ingenieure erleichterten, durch das Studium von Materialien, die aus abgestürzten Raumschiffen gewonnen wurden, und von der Technologie, die aus ET-Quellen nachgebaut wurde.

Dieser technische Aufwand, der im Wesentlichen im Geheimen durchgeführt wurde, war beeindruckend. Es erlaubte den USA, Basen auf dem Mond und auf dem Mars zu errichten. Darüber hinaus bauten sie eine Reihe von Werkzeugen, um über superluminale Reisen zu lernen und um durchfahrbare Wurmlöcher zu erforschen.

Schliesslich bauten sie eine Reihe von militärischen Unterstützungsorganisationen auf, innerhalb von mehr oder weniger anerkannten Verträgen mit Grossbritannien, Kanada und Australien. Israel wurde ebenfalls eingeladen, weil es wichtige technische Beiträge zur Erforschung des Weltraums leistete.

Dies war die Situation, in der sich die Galaktische Föderation Anfang des Jahres 2005 befand. Angesichts ihrer Weltraumressourcen stellte das US-geführte Konglomerat die Galaktische Föderation vor ein Ultimatum: Entweder werden wir als Vollmitglieder in die Galaktische Föderation aufgenommen, oder wir werden uns Ihren Interessen so gut es geht widersetzen.

Die Galaktische Föderation befand sich in einer sehr schwierigen Position, da das von den USA geführte Team zwei ihrer Grundprinzipien nicht erfüllte. Erstens vertrat das US-Konglomerat nur etwa ein Drittel der Weltbevölkerung. Alle anderen Mitglieder haben eine faire Repräsentation der Mitgliedschaft aller ihrer Bürger eingesetzt. Zweitens haben sich die USA im letzten Jahrhundert nicht an das Grundprinzip "Alle unsere Beziehungen sind friedlich." gehalten. Eine Aufnahme in die Galaktische Föderation widerspräche dem Grundprinzip der friedlichen Verwaltung der eigenen Territorien auf der ganzen Welt, wie auch der fremden Territorien, falls es welche gibt.

Es kam zu massiven und angespannten Verhandlungen zwischen verschiedenen Fraktionen. Schliesslich kam es zu folgender Einigung. Die beiden Grundprinzipien der Galaktischen Föderation würden beibehalten werden, eine Vollmitgliedschaft war noch nicht möglich.

Gleichzeitig wurde in den positiv formulierten Vereinbarungen angedeutet, dass eines Tages neue Situationen geschaffen werden könnten, um eine faire Repräsentation der gesamten Erdenbürgerschaft zu gewährleisten, sowie eine friedliche Zusammenarbeit überall auf der Erde zu etablieren.

In der Zwischenzeit, im Austausch für fortgesetztes friedliches Verhalten im Weltraum, würde es dem Team unter Führung der USA erlaubt sein, Beobachtungs- und Handelsposten mit begrenztem Personal in bestimmten galaktischen Schlüsselpositionen zu installieren. Eine solche Schlüsselposition wäre auf Rkpoed. Diese Handelsstationen würden nach den Prinzipien der Galaktischen Föderation arbeiten dürfen.

Unter diesen Bedingungen wurden die angelsächsischen Militäreinheiten nach 2005 auf Rkpoed zugelassen. Auch wurden in letzter Zeit fünf chinesische Delegationen auf Rkpoed empfangen, jedoch wurde den chinesischen Vertretern noch keine Genehmigung für eine stationäre Anlage erteilt. Die mögliche Entscheidung läge bei der Regierung von Rkpoed und müsste von der Galaktischen Föderation ratifiziert werden.

Eine hektische und möglicherweise angespannte diplomatische Situation hat also Rkpoed und sein Verhältnis zu seiner alten Heimat einbezogen. Und ganz unschuldig ist mein Doppelgänger inmitten all diese Verwirrung gelandet.